Donnerstag, 4. Februar 2021

                                                                    Next Show

 

              Separate Reality /Interior

           Thorben Eggers(Malerei,Installation)

                      19.2.2021-28.3.2021

                Öffnungszeiten Mo-FR.13-17h/Sa.11-15h 

                                (Falls es die Coronabestimmungen zulassen) 

              Termine zum Besuch der Ausstellung sind nach Vereinbarung möglich.

            Coelner Zimmer,Schirmerstr.39,40211 Düsseldorf

              info@coelner-zimmer.de, 0049(0)171-1911160

           

                            

                         Simulation Galerieansicht


 
                                  

 


                  Interior_2,2020,oil on canvas,154x210x4cm

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog und ein Film !


Separate Reality/Interior

Szenarien divergierender Realitäten.
Was ist ein Bild im Zeitalter seiner digitalen Zirkulation und (Re-)Produzierbarkeit? Dieser Frage geht Thorben Eggers in seiner Arbeit nach, denn seine Bilder oszillieren stets zwischen Praktiken des Automatisiert-Digitalen und Körperlich-Analogen.
Von Bilderfluten durchzogen,sind wir es in unserem Hier-und-Jetzt gewohnt,über Bilder zu kommunizieren. Ob als Smartphone-Schnappschüsse, Gifs oder Screenshots – Bilder werden bearbeitet, geteilt, kommentiert, gehen viral oder verschwinden schlicht in der Masse ihrer Variationen und Wiederholungen. Gleichzeitig schleichen sich in diese bilddominierte Realität fast unbemerkt Prozesse ein, die unsere Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten grundlegend verändern: Fotoaufnahmen werden algorithmisch optimiert, Farbwerte angepasst, Kontraste eingestellt, Gesichtsfältchen geglättet.
Mit dieser ‚hybriden Realität‘ sowie Übergängen zwischen dem Digitalen und Analogen setzen sich auch die Arbeiten von Thorben Eggers auseinander. In seinem Arbeitsprozess greift Eggers auf vorgefundene, digitale Bilder zurück, die mittels eines KI-gesteuerten Programms miteinander kombiniert werden und schließlich vom Künstler in ein gemaltes Bild ‚überführt‘. Die auf diese Weise generierten Bildkompositionen, die algorithmisch ‚vervollständigt‘ bzw. ‚ergänzt‘ werden, markieren dabei aber vor allem Momente des ‚Scheiterns‘ der KI:  Raumverhältnisse stimmen plötzlich nicht mehr, Unschärfe schleicht sich ein, einzelne Elemente fallen aus dem visuell-kausalen Zusammenhang heraus, Formen und Motive gehen ineinander über, wiederholen sich, setzen sich ab. Das Fragmentarisch-Verschachtelte verbleibt jedoch nicht nur ‚im‘ Bild, sondern setzt sich darüber hinaus auf der Ebene des Formats der Leinwand fort: Mal ‚fehlt‘ dem Rechteck eine kleine Ecke, mal ‚überschreitet‘ die Leinwand ihre vermeintliche Grenze. Neben dem Bildinhalt verschiebt und verschachtelt sich folglich auch das Format selbst und lässt das Bild damit zu einem ‚Bildobjekt werden.
Die im Rahmen der Ausstellungsreihe „Separate Reality“ gezeigten Arbeiten greifen jene Fragen von Digitalität auf und thematisieren in ihrem Spiel mit Verschiebungen und Spiegelungen aber vor allem die Thematik des Räumlichen sowie Vertraut-Alltäglichen. So greifen etwa die Bildserien Interior sowie NYC_APP (deren Titel symptomatischerweise selbst an Dateibeschriftungen erinnern) in ihrer angedeuteten Darstellung von Möbeln und Einrichtungsgegenständen das Wohnlich-Gewohnte auf, produzieren dabei aber auch Realitäten, die sich aufsplitten und die digitale Bildstörung zu ihrem Spielfeld machen. Zimmerpflanzen, Kommoden und Sofafragmente, die allesamt private Alltagsszenarien adressieren, darin aber nicht aufgehen und sich loslösen. Szenarien divergierender Realitäten. Was vermögen diese Realitäten? Und was vermögen diese Bilder, als Bilder einer digitalen Alltäglichkeit, die sich entzieht, und doch immer vertrauter zu werden scheint?

Scenarios of diverging realities.
What is an image in the age of its digital circulation and (re)producibility? Thorben Eggers explores this question in his work, for his images always oscillate between practices of the automated-digital and the corporeal-analogous.
Infused with floods of images, we are used to communicating through images in our here-and-now. Whether as smartphone snapshots, gifs, or screenshots, images are edited, shared, commented on, go viral, or simply disappear in the mass of their variations and repetitions. At the same time, processes that fundamentally change our habits of seeing and perceiving are creeping into this image-dominated reality almost unnoticed: Photographs are algorithmically optimized, color values and contrasts adjusted, facial wrinkles smoothed.
Thorben Eggers' works also deal with this 'hybrid reality' and transitions between the digital and the analog. In his work process, Eggers draws on found, digital images that are combined with each other by means of an AI-controlled program and finally 'transferred' by the artist into a painted image. The image compositions generated in this way, which are algorithmically 'completed' or 'supplemented', mark, however, above all moments of 'failure' of the AI: spatial relationships are suddenly no longer correct, blurriness creeps in, individual elements fall out of the visual-causal context, forms and motifs merge into one another, repeat themselves, set themselves apart. The fragmentary nestedness, however, does not only remain 'in' the picture, but continues beyond that on the level of the format of the canvas: sometimes a small corner is 'missing' from the rectangle, sometimes the canvas 'oversteps' its supposed border. In addition to the content of the picture, the format itself consequently shifts and nests, thus turning the picture into a 'picture object'.
The works shown as part of the exhibition series "Separate Reality" take up these questions of digitality and, in their play with shifts and reflections, address above all the theme of the spatial and the familiar and everyday. The series of paintings Interior and NYC_APP (whose titles are symptomatically reminiscent of file labels), for example, take up the familiar in their implied depiction of furniture and furnishings, but also produce realities that split up and make digital image interference their playing field. Houseplants, chests of drawers, and sofa fragments, all of which address private everyday scenarios, but do not merge into them and become detached. Scenarios of diverging realities. What are these realities capable of? And what are these images capable of, as images of a digital everydayness that eludes us, and yet seems to become increasingly familiar?

Svetlana Chernyshova

 

 

Thorben Eggers

 

1988* FLENSBURG

LIVES AND WORK IN HAMBURG, GER

2009-2015

KUNSTAKADEMIE DÜSSELDORF

MEISTERSCHÜLER EBERHARD HAVEKOST

2014-2015

AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE WIEN

MEISTERKLASSE ERWIN BOHATSCH

2010-2014

UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN

PHILOSOPHIE STUDIUM

 

COLLECTIONS

JULIA STOSCHEK COLLECTION

DÜSSELDORF GER

HENKEL COLLECTION

DÜSSELDORF GER

DR. HANS-WERNER DILDEI STIFTUNG

OBERURSEL GER

HOTEL MAGDAS & AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE

WIEN AT

TAUNUS SPARKASSE COLLECTION

OBERURSEL GER

 

SELECTED GROUP EXHIBITIONS

2021

Hans Purrmann Preise 2021

Kunstverein Speyer - Flachsgasse, Speyer GER

2020

December 2020

SHIN GALLERY - SHIN HAUS, New York USA

Salon der Gegenwart

Salon - Alter Wall, Hamburg GER

Storage Highlights

Tatjana Pieters Gallery, Gent BE

2019

Shaped Figure

Kunstverein Mönchengladbach MMIII, Mönchengladbach GER

Shaped Figure II

Krefelder Kunstverein, Krefeld GER

2018

RBC – Artist Exhibition,

Gerresheimer Kulturbahnhof, Düsseldorf GER

ICEP Charity Auktion

Bank Austria Kunstforum, Wien AT

Plié

Pole Land, Düsseldorf GER

Florale Transformation II

Krefelder Kunstverein, Krefeld GER

2017

Klein?

No Cube, Münster GER

Neue Gesichter

Galerie Rundgænger, Frankfurt am Main GER

2016

Transfer Protocol

IRL Gallery, Cincinnati Ohio USA

Basically

Kunsthaus Freiburg L6, Freiburg GER

Düsseldorf:trifft:Wien

Kunstraum SUPER Catalogue, Wien AT

2015

Reproduktives Entwerfen - Lieblingsbilder

Haus No.1, Berlin GER

Devouring Ghost

Weltkunstzimmer, Düsseldorf GER

SUPER Edition #3

SUPER Vienna AT & Selecto Planta Baja, Los Angeles USA

Full Resolution

Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich, Leverkusen GER

 

 

SELECTED SOLO EXHIBITIONS

 

2021

CK

Offspace,Leipzig GER

Separate Reality

Coelner Zimmer, Düsseldorf GER

2020

Backspace

Galerie Friedrich & Ebert, Wuppertal GER

Front Room / Thorben Eggers

Tatjana Pieters Gallery, Gent BE

Lab I/2020

Galerie Evelyn Drewes, Hamburg GER

2019

Oberflächenwechsel

Galerie Filser & Gräf, München GER

Zuschnitt

Kunstverein Flensburg - Kunst und Co, Flensburg GER

Selection

Hans Werner Dildei Stiftung, Oberursel GER


      

Keine Kommentare:

Kommentar posten