Montag, 21. Mai 2018

             

          
          Finissage + Künstlergespräch
            

               So.12.8.2018 /11h

          Ambiguous and Paradox

          Fotografie,Mixed-Media,Collagen

         
      mit: Felix Dobbert
                 Anna Erika Schumacher
                 Christina Puth
                 Robert Pufleb
                 Markus Luigs
                 Bernd Straub-Molitor


            Das Coelner Zimmer lädt ein zur Ausstellung:
                      
              Ambiguous and Paradox
       
        Vernissage:Freitag 8.6.2018 /19h
         Begrüßung:Rainer Rehfeld
         Einführung in die Ausstellung:Tobias Chriske 

6 Künstler zeigen Ihre unterschiedlichen aber um so spannenderen Positionen zum Thema.

Ausstellungsdauer: 8.6-12.8.2018

Öffnungszeiten:Do+FR 16-19h + nach Vereinbarung

                   Titel:Robert Pufleb,The White House"Kiew 2017





                   Impressionen der Ausstellung













  











Ambiguous and Paradox

Das Diktum, eine wie auch immer geartete Realität 1:1 abzubilden, kann die Fotografie seit nunmehr fast 200 Jahren nicht abschütteln. Dieser längst falsifizierte Anspruch scheint so tief im Betrachter verankert, dass es stets einen Moment der Irritation bedarf, um ihn an der Glaubwürdigkeit erzeugter Bilder zweifeln zu lassen.


Die Galerie Coelner Zimmer präsentiert mit Ambiguous and Paradox zeitgenössische Positionen ausgewählter Künstler aus Düsseldorf und Köln, deren Arbeiten verblüffen und irritieren. Mit dem Stilmittel der Verfremdung erzeugen sie Ambiguitäten im Bild, die zu paradoxen Schlüssen führen können. Kunst vermag solche Erzeugnisse mit ihren inhärenten Spannungen hervorzubringen und unsere Rezeption und Interpretation von Welt auf diese Weise zu hinterfragen.  

In einer Zeit „alternativer Fakten“ befragt die Ausstellung nicht nur den Einfluss des Digitalen, sondern auch des Medialen auf die Photographie und das photographische Bild, das wie kein zweites unsere Auffassung von Wirklichkeit prägt. In der Wahl ihres Mediums kommen die künstlerischen Positionen von Felix Dobbert, Markus Luigs, Robert Pufleb, Christina Puth, Erika Anna Schumacher und Bernd Staub-Molitor zu notwendig-konträren Aussagen über unsere Wirklichkeit. Durch Schichtungen und Überlagerungen geben die Künstler auf den Oberflächen ihrer photographischen Untersuchungen Einblicke in das Gefüge ihrer strukturellen und formalen Einflussnahme. So entstehen offene und geschlossene Bildwelten, die die Wahrnehmung des Betrachters ad absurdum führen und dadurch als Vexierbilder der Wirklichkeit zur Geltung kommen. Tobias Chriske
                               
Coelner Zimmer Schirmerstr.39 40211 Düsseldorf     http://www.coelner-zimmer.de      https://www.facebook.com/coelner.zimmer  
                 
              
      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen