Dienstag, 25. September 2012

COELNER-ZIMMER

zeigt die Ausstellung:

N1-H1L

mit Arbeiten von

VOLKER HERMES

    

Eröffnung am
05.10.2012 ab 19h

Ausstellungsdauer
06.10. – 04.11.2012

    
Öffnungszeiten:     Freitags 15 - 19h
    Samstags 11 - 14h
     

COELNER-ZIMMER

Schirmerstrasse 39
40211 Düsseldorf

facebook/coelner-zimmer








Volker Hermes, Meisterschüler von Dieter Krieg, interessiert sich in seiner Arbeit zumeist für größere Themenkomplexe, die er in Malerei, Zeichnungen und  Fotocollagen umsetzt.

Ausgangspunkt seines aktuellen Themas ist ein  Malerei-Genre, welches in dieser Form heute wenn überhaupt nur noch ein Spartenleben führt: Seeschlachten/ Seestücke/ Seekarten.
Für die Ausstellung im Coelner Zimmer spielt die Beschäftigung mit Seekarten eine zentrale Rolle. Hermes interessieren die zeichnerischen Lösungen auf Seekarten, ihr eigenständiger Formenkanon aus Meridianen, Höhenlinien, Kursen und Küstenlinien.

Da er zum ersten Mal im Coelner Zimmer ausstellt, nähert er sich den räumlichen Gegebenheiten dort in Fotocollagen. Er fotografierte Details  des Raumes  und kombiniert diese Ansichten mit Seekarten. Er kartografiert somit den Ort, einer Expedition gleich, fügt ihm fiktive Küstenlinien, Höhenzüge oder Flussläufe hinzu. Konkretes des Raumes wie z.B. der gegossene Estrichboden wird in Kombination mit Karten zu Meer, Heizungsrohre zu geografischen Ereignissen etc. Zusätzlich verwebt er Motive aus Seemalerei in Collagen mit Raumdetails und schafft eine hyperreale neue Situation.

Der Ausstellungstitel N1-H1l spielt dabei mit den Kürzeln für Koordinaten oder Ortsbezeichnungen, der wenn die Zahlen als Buchstaben gelesen werden das Wort NIHIL (Nichts) ergibt. Alle konkret scheinenden kartografischen Standortbestimmungen dieser Ausstellung sind letztlich künstlerische Fiktion.








Impressionen Ausstellungseröffnung

05.Oktober 2012

N1-H1L



















Ausstellung von Volker Hermes bis zum 04.11.2012

Öffnungszeiten:  
   
Freitags 15 - 19h
Samstags 11 - 14 h












Dienstag, 21. August 2012

 KUNSTPUNKTE 2012

FOTOARBEITEN aus dem ATELIER von RAINER REHFELD

25. AUGUST 2012 14°° - 20°° UHR
26. AUGUST 2012 12°° - 18°° UHR


KUNSTPUNKT NUMMER 123

SCHIRMER STR. 39 
40211 DÜSSELDORF
























Dienstag, 5. Juni 2012


AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

FANKURVEN

08. Juni 2012

18:00 Uhr














Liebe Fangemeinde & Freunde des gepflegten Catenaccio!


Im Rahmen der Fußball EM 2012 zeigt Rainer Rehfled die Ausstellung 
"Fankurven"  
und lädt herzlich ins Cölner Zimmer nach Düsseldorf ein.

Mit dabei 360° Stadienpanoramen, 25qm Rollrasen, Kölsch Wasser, Orakelbefragung, Liveschaltungen nach Polen und in die Ukraine.



Beste Grüße
Coelner Zimmer










Coelner Zimmer
Schirmerstr.39
40211 Düsseldorf



















Dienstag, 10. April 2012

Impressionen Alphaversionen










Rainer Rehfeld
Alphaversionen
»Das Bild ist ein Modell der Wirklichkeit.« (Ludwig Wittgenstein)

Das menschliche Gehirn rekonstruiert die Welt aus unvollständigen Informationen über einen so genannten Bayesschen Wahrscheinlichkeitsansatz, der Wahrscheinlichkeit als Grad persönlicher Überzeugung definiert: Vieles, was der Mensch als vermeintlich objektive Wahrnehmung empfindet, ist in Wirklichkeit bloße Rekonstruktion der Umwelt, die das Gehirn vornimmt. Allerdings gehorchen neuronale Prozesse Naturgesetzen, somit bewegen sich die kognitiven Leistungen des Menschen desgleichen innerhalb gesetzter Grenzen. Die menschliche Sicht auf seine Umwelt ist demzufolge beschränkt. Letztlich nutzt der Mensch sein Vorwissen über die Welt, um die Dinge in seiner Umwelt zu erkennen und einzuordnen.

In unmittelbarer Nähe zum Leverkusener Carl-Duisberg-Park steht das 122 m hohe entkernte Fragment des einstmaligen Verwaltungsgebäudes der Bayer AG. Für den Herbst 2009 war seine Inbetriebnahme als eine der weltgrößten Medienfassaden avisiert, der die Befestigung von 5,6 Millionen Leuchtdioden (je zwei rote, zwei grüne und eine blaue LED als eine Einheit) an der mit Stahlmatten verkleideten Außenwand, der Bau eines so genannten »grünen Kerns« aus semitransparenten Makrolon innerhalb des Objektes sowie Testversionen für die wahlweise tagsüber zweiseitigen und nachts rundum laufenden Bildflächen vorausgegangen waren.

Die während dieser Testphase entstandenen dokumentarfotografischen Aufnahmen von Rainer Rehfeld nähern sich schrittweise dem dramatisch aufgeladenen Aufeinandertreffen von einer vergleichsweise naturbestimmten Parkumgebung und einem Architekturrelikt sowie dessen technisch modifizierter Fassade als Teil einer – völlig undurchsichtigen – vernetzten medialen Struktur.

Aufgrund des Ausmaßes der Fehler im technischen Konzept der Medienfassade, die sie für einen produktiven Einsatz ungeeignet machten, ist die Zukunft der Medienskulptur bis auf weiteres ungewiss. Faszination und Irritation des fotografischen Bildes als Abbild von tatsächlicher oder vermeintlicher Wirklichkeit aber sind fortwährend wie zugleich der Verweis auf die Grenzen, in der sich das menschliche Denken bewegt.

Anja Hellhammer

Sonntag, 25. März 2012

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG -- 30.März 2012 -- 19:00 Uhr








FREITAG, 30. MÄRZ 2012 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG 

-----ALPHAVERSIONEN-----


ERÖFFNUNG COELNER-ZIMMER

--RAUM FÜR MEDIENKUNST--

19:00 UHR
SCHIRMERSTR. 39 
DÜSSELDORF - PEMPELFORT